Hochwertig, multifunktional, anziehend: LED gibt im Digital Signage Markt den Ton an. Die Trends rund um die Inszenierung von Marken und Produkten mittels LED-Anzeigen im stationären Vertrieb entwickeln sich rasant. Carmelo Siragusa, Experte für Digital Signage Lösungen von JLS, kennt die Herausforderungen und Chancen in der Anwendung der LED-Technologie. In den vergangenen Jahren zeichnete er für die Konzeption und Umsetzung einer Vielzahl von LED-Lösungen verantwortlich.

Worin unterscheidet sich LED am stärksten von anderen Bildschirmtechnologien?

Carmelo Siragusa: Dank hoher Helligkeit und vollständiger Entspiegelung sind LED-Anzeigen ein echter Blickfang und schaffen ein einmaliges Kundenerlebnis. Eine LED-Anzeige setzt sich aus einzelnen, magnetisch befestigten Elementen - sogenannten Cabinets - zusammen. Dieser modulare Aufbau ermöglicht die Ausgestaltung von LED-Anzeigen in allen Grössen und Formen, also nicht nur im klassischen 16:9 Format. Zudem ist das Handling in einem Supportfall in der Regel einfacher. Bei einem Defekt können einzelne Module ausgewechselt werden, ohne dass Kosten für den Ersatz eines ganzen Displays entstehen. Mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von 10 Jahren liegt LED weit über der erwarteten Lebensdauer von Displays.

In welchen Anwendungsfällen ist der Einsatz von LED besonders sinnvoll und lohnend?

Carmelo Siragusa: Die LED-Technologie bietet insbesondere im Ladenbau einen entscheidenden Vorteil, weil die bespielbare Fläche viel besser an die baulichen Rahmenbedingungen angepasst werden kann. So können architektonische und ästhetische Anforderungen massgeschneidert berücksichtigt werden. Es lohnt sich also LED einzusetzen, wenn Grösse und Form mit den Gegebenheiten im Laden, wie bspw. Höhe und Beschaffenheit von Räumlichkeiten, harmonieren sollen. An eine abgerundete Wand lässt sich zum Beispiel eine im gleichen Masse geschwungene LED-Anzeige anbringen.

Geschwungene LED-Wand in der Raiffeisenbank Egerkingen veredelt die gewählte Architektur und sorgt für Ambiente.
Welche Auswahlkriterien sollten beim Kauf einer LED-Wand berücksichtigt werden?

Carmelo Siragusa: Bei steigender Anzahl Anbieter und Produkte wird die Evaluation der passenden Lösung zunehmend komplex. Die gewünschte Auflösung, das Format und die Helligkeit sind für die Wahl der richtigen LED elementar. Der Pixelpitch gibt den Abstand zwischen den einzelnen Bildpunkten einer LED an. Je tiefer der Pixelpitch, desto höher die Bildauflösung einer LED-Anzeige. Der sinnvolle Pixelpitch wird anhand der durchschnittlichen Distanz der Betrachtenden zur Wand eruiert. Die Wahl von Grösse und Form der LED hat Auswirkungen auf die Anforderungen an die Inhalte, die auf der Anzeige gespielt werden. Der Standort einer geplanten Installation und die dort vorhandenen Lichtverhältnisse müssen bei der Auswahl des geeigneten Produktes ebenfalls berücksichtigt werden. Für Outdoor und sogenannte Semi-Outdoor Anwendungen im Schaufenster, gibt es bspw. LED-Module mit extra hoher Helligkeit für den Einsatz bei Tageslicht. 

Wie wird eine LED zum Besuchermagnet?

Carmelo Siragusa Einer von drei entscheidenden Faktoren für den Erfolg von LED-Installationen, ist die Einbettung in räumliche Konzepte. Harmonische und zugleich verblüffende Integrationen ziehen Aufmerksamkeit auf sich. Ungewohnt grosse, gestufte oder abgerundete sowie nach aussen oder innen gewölbte Anzeigen sind ein weiterer Faktor für bleibende Kundenerlebnisse. Stellen Sie sich zum Beispiel eine LED-Wand vor, die sich sechs Meter hoch durch die Etagen eines Ladens bis zur Decke erstreckt. Eine LED wird aber erst dann zu einem richtigen Besuchermagnet, wenn besonders passende und gleichsam überraschende Bildwelten die Betrachter zum Staunen bringen. Der Grösse und Form entsprechende Contents bilden daher den dritten Erfolgsfaktor. Je einzigartiger der Content, desto höher die Aufmerksamkeit. Es lohnt sich in der Konzeption von Animationen und Filmen auch darauf zu achten, dass die Contents von den Betrachtenden als optisch angenehm und bereichernd empfunden werden.

 

Raumhohe LED-Anzeigen inspirieren die Besucher des PKZ Women an der Zürcher Bahnhofstrasse mit den aktuellsten Looks der Saison.
Welche Trends werden die Zukunft der LED-Technologie prägen?

Carmelo Siragusa: Die LED-Technologie wird stetig und teils in einem rasanten Tempo weiterentwickelt. Der immer häufigere Einsatz und die ausgeprägten technologischen Fortschritte führen im Vergleich zu früher zu deutlich mehr Vertrauen in diese Technologie und lassen die Nachfrage weiter ansteigen. Dies hat zur Folge, dass der Preis pro m² immer attraktiver und eine LED-Anzeige somit erschwinglicher wird. Nebst den sinkenden Preisen zeichnet sich ab, dass die Pixelpitches immer kleiner und dadurch die Auflösungen der Anzeigen immer höher werden.  Zudem kommen immer mehr Produkte für einen flexibleren Einsatz auf den Markt, bspw. mit biegbaren Modulen. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten für die Adaption der Anzeige an die räumlichen Gegebenheiten. Und zu guter Letzt verbessert sich aufgrund von immer höheren Kontrastwerten und Farbtiefen auch die effektive Bildqualität für die Betrachtenden. Aus diesem Grund gehen wir davon aus, dass der Einsatz von LED-Anzeigen in Zukunft stark zunehmen wird.